Thermal Spa Vienna

Therme Wien Aussenpool

Therme Wien Oberlaa

Was hab ich mich gefreut, als ich in Wien ankam und der Himmel war grau und winterlich trist… doppelte Vorfreude auf den nachmittaglichen Besuch in der Therme Wien Oberlaa.  

Ich bin sehr gespannt, schliesslich hat die grösste Therme Wiens 2014 den Health&Spa Award ‘Beste Therme’ gewonnen!

Als nicht Ortskundige habe ich die Therme leicht gefunden, und auch gleich einen der kostenfreien Parkplätze nahe des Hauteinganges ergattert.

Ein bischen überrascht hat mich das ganze Set-Up der Therme Wien:

Restaurant, Cafe, Traffic (Übersetzung für unsere deutschen Leser: das ist so etwas wie ein Zeitschriftenladen in dem auch Tabak verkauft werden darf), Apotheke… dazu das mehrstöckige und verzweigte Thermen-Gebäude, das für mich Dorf-Kind einer kleinen Satelliten-Stadt glich.

Es gibt mehrere Kassen im grosszügigen Eingangsbereich, zum Zeitpunkt meines Besuchs keine Warte-Schlangen, zahlreiche Informationen via Aushang und ausliegenden Broschüren.

An der Kasse wurde ich freundlich aber sehr knapp und effektiv behandelt obwohl weder vor- noch hinter mir weitere Gäste waren. Leider bekam ich keine Zusatz-Info, auch keine Frage nach “waren Sie schon mal bei uns?” obwohl ich mich offensichtlich durch eine meiner Fragen als “Neuling” geoutet hatte.

Therme Wien Anja

Die Orientierung als Erstling ist nicht ganz einfach, nach etwa 20 Minuten Erkundungsgang habe ich mich aber in der gesamten Anlage ausgekannt. 

Im Umkleidebereich kann man zwischen Wertfach, Spint und eigener Umkleidekabine wählen, jeweils zu verschliessen mit einem Chip, den man während des gesamten Aufenthalts auch benutzen kann um weitere kostenpflichtige Angebote wahrzunehmen (Sauna, Restaurant Leih-Handtuch etc), alles zahlbar beim Check-Out am Ende des Besuches.

(Um dir bei deinem nächsten Thermenbesuch die Kosten für ein Leih-Handtuch etc. zu sparen, check vor dem Thermenbesuch meine Wellness Weekend Pack List!)

Es gibt zahlreiche Innen- und Aussenbecken zu unterschiedlichen Zwecken, wie zum Beispiel Ruhe-Pools oder Sprudelbäder, Aktivbecken und Sportbecken, sowie ausgewiesene Kinder-, Baby- und Actionbereiche. Nur wenige der Aussenbecken sind von Innen zu erschwimmen, das heisst unter Umständen frieren auf dem Weg zum Aussenbecken, um anschliessend entweder wieder nass und schnatternd in den Innenbereich zu kommen oder um sich in das am Beckenrand abgelegte und zwischenzeitlich eiskalte Handtuch zu wickeln…

Dazu gibt es eine Massageabteilung (deren Eingangs/Wartebereich doch sehr an eine Bahnhofshalle erinnert), sowie verschiedene Sauna- und Sole-Bereiche.

Therme Wien Damensauna

Gut gefallen hat mir ein Frauen vorbehaltener Saunabereich mit einer Biosauna, einem Tepidarium, einer 90-Grad-Aussensauna sowie 2 Dampfbädern und einem Aussen-Sprudelbecken, alles gruppiert um ein innenliegendes Tauchbecken mit angrenzenden Ruhebereichen.

Sonstige Angebote umfassen Shop, Beauty-Abteilung und Friseur (bereits vor dem eigentlichen Thermeneingang gelegen), Restaurants und Bistros, ein ‘Kino’ (TV Austrahlung), Infrarotkabine, Fitness etc.

Bereits beim ersten Betreten des Innen-Thermenbereiches schlug mir die typische Hallenbad-Luft entgegen. Alle Räume sind klimatisiert, zum Glück war die Akustik gut, das heisst ruhig trotz Raumgrösse.

Therme Wien Ruheraum

Auf einen Blick 

Was hat mir gut gefallen:

  • zahlreiche unterschiedliche Ruhebereiche
  • ausreichend Liegemöglichkeiten (zum Trost für unsere deutschen Leser: auch die Österreicher scheinen gerne ihre Sonnen- und Ruheliegen zu reservieren ;-))
  • Kaminzimmer mit offenem Feuer im Saunabereich
  • Duschen und WC an vielen Stellen
  • sogar zum Teil etwas Lesematerial
  • ausreichend Unterwasser-Massagedüsen in verschiedenen Becken
  • obwohl viele Kinder anwesend waren, war es nicht laut, also kein Kindergeschrei (ausser in der Umkleide), kein Herumgerenne
  • klar getrennte Bereiche für Erwachsene und Kinder, extra Spassbereich für Kinder mit Rutschen etc.
  • gutes Platzangebot allgemein, z.B. breite Gänge
  • Zahlsystem: man muss sich nicht zu Beginn festlegen, wie lange man in der Therme verweilen will, die Besuchsdauer wird nach 3 Stunden beim Verlassen minutengenau abgerechnet

Therme Wien Kaminzimmer

Was ich nicht so toll fand:

  • Resturants und Bistros im nüchternen “Kantinenlook”
  • Sterile Ruheräume mit zum Teil grellem Licht
  • Wassertemperatur ist an keinem der Becken angegeben
  • keine offensichtliche Info ueber jeweilige Wasserqualitaet
  • keine Frischluft ausser draussen, alle Räume sind klimatisiert
  • Chemie fuer Hygiene (als ich in einem Dampfbad Ansätze von Fugenschimmel entdeckte überlegt ich mir, wieviel Chemie wohl täglich bei diesen Menschenmassen verwendet werden muss, um hygienischen Standards gerecht zu werden)
  • zweifelhafter Duft in Dampfbad: ein Dampfbad-Aroma welches sich “Lebkuchen” nennt, kann doch nur chemisch hergestellt worden sein? Ich habe mich gefragt, wieviel klimatisierte Luft, chemische Aromen und chemische Reinigungsmittel mein Körper wohl während der 3 Stunden Aufenthalt zu sich genommen hat… auf alle Fälle war ich sehr froh, dass ich mein eigenes SpaPad dabei hatte…
  • Zusatzservices: zwar gibt es Aufgüsse vom Saunameister, aber die kleinen Zusätze wie Peeling Produkte oder auch lediglich Trinkwasser-Spender haben mir gefehlt.
  • lange Wege: die Anlage ist weit verstreut, was bedeutet dass man zum Teil lange Wegstrecken zurücklegen muss
  • ‘von allem ein bischen’: man versucht ‘alles für jeden’ zu sein, was grosstadtnah vielleicht auch Sinn macht, wobei aber detaillierte Wellnessaspekte leiden

Therme Wien

Mein Fazit: 

wer grosse Anlagen mag und besonders viele verschiedene Angebote an einem Platz sucht, der ist hier richtig. Auch für Familien mit Kindern verschiedenen Alters ist die Therme sehr gut geeignet.

Ich habe die Anlage eher als Spass/Aktiv-bad empfunden und würde sie gerne aufsuchen um zum Beispiel zu Schwimmen oder um eine Aqua-Jogging Einheit zu besuchen. Auch für einen lustigen Sauna-Abend zum Ratschen mit einer Freundin könnte ich mir die Therme gut vorstellen.

Für echte Zurückgezogenheit, Innehalten, oder Tiefenentspannung sind mir persönlich schmalere und intimere Angebote viel lieber, da wünsche ich mir für meine Wellness mehr Individualisierung.

Übrigens kannst Du hier erfahren, welches mein bisher absolutes Sauna-Highlight war.

sharing with friends
Tweet about this on TwitterShare on Facebook5Share on LinkedIn0Email to someoneGoogle+0

2 Comments

  1. Never been! But I think I should give it a visit next time 🙂

Comments are closed.